Wie befülle ich das Hochbeet richtig?

Wie befülle ich das Hochbeet richtig?

Clixmal möchte Ihnen heute einige Tipps & Tricks zur Befüllung Ihres Hochbeets vorschlagen. Die richtige Befüllung des Hochbeets ist nicht so einfach wie gedacht. Dabei sollten einige Faktoren berücksichtigt werden! Zuerst sollten Sie sich festlegen für welche Art der Bepflanzung, das Hochbeet dienen soll. Der Nutzung zwischen Blumen und Zierpflanzen oder die klassische Variante, Obst, Gemüse und Kräutern. Sollten Sie sich für die letztere Variante der Befüllung Ihres Hochbeets entscheiden, ist dies wesentlich anspruchsvoller.


Befüllung für Obst-, Gemüse-, und Kräuterhochbeet

Beginnen wir mit der klassischen Variante der Hochbeetnutzung. Die Befüllung für Obst-, Gemüse-, und Kräuteranbau. Hierbei ist der Aufbau der Befüllung aufgrund des starken Nährstoffverbrauchs vielschichtiger als bei der Nutzung für Blumen und Zierpflanzen. Es werden insgesamt vier verschiedene Schichten bei der Befüllung benötigt. Doch bevor Sie Ihr Hochbeet befüllen sollten Sie eines nicht vergessen...

...NAGERDRAHT AUSLEGEN

Bevor Sie mit der Befüllung beginnen, legen Sie zuerst das Hochbeet mit einem Nagerdraht aus. Achten Sie darauf dass die Maschen des Drahtes eng geknüpft sind. Sollte die Maschenart zu groß gewählt sein, können sich beispielsweise Mäuse hindurchzwängen und die Früchte Ihres Hochbeets stehlen! Ist die Auslegung des Drahtes erledigt beginnen wir mit Schritt 1 der Befüllung. Diese richtet sich nach einem Clixmal Hochbeet der Höhe von 75cm


Schicht 1: Drainageschicht, 10cm

Zuerst beginnt man immer mit der Drainageschicht eines Hochbeets. Diese Schicht ermöglicht es dem Regen- und Gießwasser ungehindert abzufließen. Diese Schicht besteht aus: Ästen, Zweigen und Reisig.
Achten Sie darauf dass Sie diese Schicht verdichten, da sonst das Regen- und Gießwasser zu schnell abfließen könnte. Dies hätte zur Folge dass Sie öfters als gedacht Ihr Hochbeet gießen müssen.


Schicht 2: Grassoden, 20cm

Verwenden Sie als zweite Schicht zur Befüllung Ihres Hochbeets, Grassoden. Grassoden, können Sie entweder im Einzelhandel erwerben oder Sie tragen diese praktischerweise an der Stelle des Hochbeets aus Ihrem eigenen Garten ab. Wichtig ist dabei, dass Sie die Grasseite nach unten umdrehen!
Sollten Sie keine Grassoden zur Handhaben, genügt auch abgetragene Muttererde.


Schicht 3: Laub und Kompost, 20cm

Die dritte Schicht besteht aus Laub und Kompost. Hierbei ist wichtig dass Sie darauf achten dass der Kompost bereits grob zersetzt ist! Bevor Sie mit der Befüllung der dritten Schicht beginnen, machen Sie aus Laub und dem grob zersetzten Kompost ein säuberliches Gemisch.
Das Gemisch aus Laub und Kompost ist dafür zuständig dass Mikroorganismen entstehen, die zum Verrottungsprozess beitragen. Nicht zu vergessen: Die Schicht ist auch für den wichtigsten Teil des Hochbeets zuständig: Die Bereitstellung von Nährstoffen


Schicht 4:Pflanzschicht, 25cm

Die letzte Schicht der Befüllung Ihres Hochbeets, ist die sogenannte Pflanzschicht. Die Schichten des Hochbeets werden nach oben immer feiner. Die Pflanzschicht ist die feinste Schicht in der Hochbeetbefüllung.
Diese setzt sich aus folgendem Gemisch zusammen: feinste Komposterde & Muttererde.
Das Gemisch bildet die Grundlage für Ihre Bepflanzung. Ist die Schicht sauber eingebettet kann diese nun mehrfach mit Wasser eingegossen werden. Der Vorteil hier ist, dass sich die Schichten verfestigen und bei der Bepflanzung nichts in sich zusammenfällt.


TIPP

Befüllen Sie Ihr Obst-, Gemüse- oder Kräuterhochbeet bereits im Herbst! Wenn Sie bereits im Herbst mit der Befüllung Ihres Hochbeets starten, hat dies den Vorteil dass sich die Schichten setzen können!


Befüllung für Zierpflanzen- und Blumenhochbeet

Kommen wir nun zur einfacheren Variante der Hochbeetbefüllung. Diese hat im Gegensatz zur anderen Variante auch nur drei Schichten. Ebenso benötigen Sie bei der Befüllung von Zierpflanzen- und Blumenhochbeeten keinen Nagerdraht!

...KEIN NAGERDRAHT



Schicht 1: Drainageschicht, 10cm

Zuerst beginnt man immer mit der Drainageschicht eines Hochbeets. Doch dieses Mal gestaltet sich die Schicht anders. Sie benötigen für die erste Schicht: Schotter, Steinen und Kies.
Das Gute daran ist dass Sie diese Schicht nie wieder nachfüllen müssen! Da diese keine Nährstoffe abgibt, kann sie auch nicht verrotten. Achten Sie darauf dass Schotter, Steine und Kies zu einem sauberen Gemisch verarbeitet wird.
Jedoch benötigen Sie für diese Schicht einen besonderen Zusatz. Gärtnervlies lautet hier die Devise. Das Vlies sollte sorgfältig auf die Drainageschicht gelegt werden. Es verhindert, dass andere Schichten durch Regen- und Gießwasser in die Drainageschicht vordringen und diese verstopft. Aus diesem Grund sollten Sie keineswegs auf das Gärtnervlies verzichten!


Schicht 2: Grassoden, 20cm

Verwenden Sie als zweite Schicht zur Befüllung Ihres Hochbeets, Grassoden. Grassoden, können Sie entweder im Einzelhandel erwerben oder Sie tragen diese praktischerweise an der Stelle des Hochbeets aus Ihrem eigenen Garten ab. Wichtig ist dabei, dass Sie die Grasseite nach unten umdrehen! Sollten Sie keine Grassoden zur Handhaben, genügt auch abgetragene Muttererde.


Schicht 3: Pflanzschicht, füllen Sie bis knapp unter den Rand auf

Zu guter Letzt füllen Sie die dritte und letzte Schicht mit Substrat auf. Hier ist es Ihnen selbst überlassen welche Erde sie wählen. Natürlich gilt es zu beachten welche Erde für Ihre Art der Bepflanzung am Besten geeignet ist!


MERKE

Entscheiden Sie sich für ein Zierpflanzen- oder Blumenhochbeet, eignet sich dieses für die dauerhafte Bepflanzung! In der Regel ist weder eine Nachbefüllung oder eine Neuanlegung des Hochbeets notwendig.