Unkraut vermeiden...

Unkraut. Die Last aller Gärtner. Für viele läuten bereits jetzt die Alarmglocken. Manche Gärten sind übersät von Unkraut und andere völlig frei davon. Wer kennt es nicht? Zwischen den liebevoll eingesetzten Blumen, treiben Löwenzahn & Co. ihr Unwesen. Sie rauben Ihren Schützlingen wichtige Nährstoffe, Licht und Wasser. Der Herzschmerz jedes Hobbysgärtners. Doch kein Grund zur Panik, Clixmal hat einige Tipps für Sie wie dem Unkraut den Kampf ansagen.

Bodendecker

Sie sind wohl die hübscheste Variante um Unkraut einzudämmen. Mit Bodendeckern können Beete so dicht bepflanzt werden, dass Unkraut keine Chance hat, da es keine geeigneten Wachstumsbedingungen vorfindet. Besonders effektiv sind dicht wachsende Bodendecker wie Teppich-Sedum, Bodendeckerrosen, Elfenblumen oder Teppich-Knöterich. Sieben Sie, bevor Sie die Pflanzen einpflanzen, die Erde zunächst durch, damit alle Wurzelstückchen aus der Erde entfernt werden. Bedecken Sie das Beet mit etwas Kompost und warten Sie, ob weitere Unkrautsamen keimen; schon können die Bodendecker in die Erde gesetzt werden – je dichter, desto besser ist das Ergebnis.

Unkrautvlies

Sie wollen sich das zupfen von Unkraut künftig ersparen? Dann verwenden Sie doch einfach ein Unkrautvlies. Beugen Sie Unkraut vor, indem Sie einfach Unkrautvlies oder Unkrautfolien verlegen. Legen Sie diese einfach unter die neuen Beete, achten Sie aber darauf dass sich die Bahnen der jeweiligen Unterlage überlappen! An der Bepflanzungsstelle wird das Vlies oder die Folie nun x-förmig eingeschnitten und das Ganze wird mit Erde, Kies oder Mulch abgedeckt. Unkrautvlies können Sie übrigens nicht nur im Beet verwenden. Dieses lässt sich auch prima bei Terrassen, Gartenwegen oder auch beispielsweise Carports verlegen.

Mulchen

Wer weder pflanzen noch etwas unterlegen möchte, kann auf die klassische Variante zur Bekämpfung des Unkrauts zurückgreifen. Das Stichwortet lautet: Mulch. Auch eine Schicht Mulch hemmt das Wachstum von Unkraut. Rindenmulch verhindert leider nicht ganz das Wachstum des Unkrauts, ist aber eine gute Alternative. Sollten Sie sich für die Rindenmulch entscheiden, dürfen Sie keinesfalls vergessen, die Stelle an der gemulcht werden soll von Unkraut zu befreien. Rindenmulch lässt Ihr Beet nicht nur gepflegt aussehen sondern versorgt dieses auch mit zusätzlichen Nährstoffen. Wenn Sie die Mulch nicht im Einzelhandel erwerben wollen, können Sie diese auch ganz einfach selbst herstellen. Einfach Strauchschnitt sammeln und klein häckseln. Fertig.