Gartentipps für August

Grundlegendes

Statt zu viel zu gießen sollte nun lieber einmal die Woche richtig gewässert werden, nur wenn die Pflanze schlapp macht, soll öfters gründlich gegossen werden. Am besten spät abends oder früh morgens & nach einem Gewitterregen wird am besten nachgelegt, denn der Schauer nässt oftmals nur die Erdoberfläche. Damit Schnecken sich im Gemüsebeet NICHT wohlfühlen, früh morgens gießen, dann sind die Beete bei den nächtlichen Streifzügen für die Schnecken nicht zu attraktiv.

Freie Flächen jetzt düngen! Vorbereitungen für das nächste Gartenjahr! Abgeernteten Flächen düngen, damit das Beet nicht brach liegt können düngende Pflanzen gesetzt werden z.B. Klee sammelt Stickstoff in seiner Wurzel, die Pflanzen werden nach 3-4 Wochen geschnitten, der Boden umgegraben um die Wurzeln einzubringen. Auch die Phacelia mit ihren hübschen blauen Blüten ist besonders wertvoll, sowie für schwere Böden der Winterroggen (führen wertvolle Nährstoffe zu).

Dünger für Blumen. Staudenbeet wird Anfang bis Mitte des Monats ein letztes Mal gedüngt. Es eignet sich ein Blatt- oder Flüssigdünger, später sollten die Stauden keine Nährstoffgaben mehr erhalten, sonst wachsen sie noch stark weiter und die frischen Triebe sind nicht winterhart.

Rasen sollte zur Kräftigung erneut gedüngt werden. Am besten Langzeitdünger, weil Nährstoffe langsam aber kontinuierlich abgegeben werden. So geht der Rasen gestärkt in den Herbst! Ebenso können Sie auch Grasflächen, die eine gut geschlossene Grasnarbe aufweisen, vertikutieren. Sollten Sie kahle Stellen entdecken, können Sie diese an regnerischen und kalten Sommertagen mit Rasensamen besäen.

Ernezeit im August für Obst- & Gemüsegärten

Es gibt jede Menge zu ernten!

Äpfel + Birnen: Die beste Tageszeit für die Ernte von Äpfeln oder Birnen ist der frühe Morgen, so kann man die Kühle der vorigen Nacht mit ins Lager nehmen. Darauf achten, dass die Schale bei der Ernte nicht mehr nass ist! Apfel bei 2-5 Grad (also im Kühlschrank) lagern um sie besonders lange aufzuheben.
Tipp: Lageräpfel mit Stiel ernten und Schale nicht abreiben, da sonst die dünne schützende Wasserschicht zerstört wird, außerdem in Etappen ernten, nicht alle Äpfel/Birnen gleichzeitig, da nicht alle gleichzeitig reif werden.

Sommerporree: (im März & April gepflanzt) – Ernte Ende Juli und bei satzweisem Anbau und guter Planung holt man die letzten Stangen im Oktober vor dem Frosteinbruch vom Beet, Stangen schmecken fast so mild wie Frühlingszwiebeln, ist aber nur kurze Zeit lagerfähig.

Heidelbeeren: Neupflanzung von Heidelbeeren im August und September ideal, verlangen sonnigen Platz > 80cm breiten, gut spatentiefen Pflanzstreifen ausheben, Grube mit Nadelholzhäcksel, Sägespäne von Nadelhölzern und Rhododendronerde auffüllen & Beet nach der Pflanzung mit Häckselgut von Nadelgehölz mulchen.

Auberginen ab Juli/August erntereif wenn sie nicht mehr ganz so hart sind & die Haut auf Druck nachgibt, aufgeschnittene Frucht soll innen nicht mehr grünlich sein sonst zu viel Solanin enthalten (leicht giftig) Kerne können weiß bis leicht grün gefärbt sein, bei überreifen Früchten sind sie braun und das Fruchtfleisch ist weich und wattig & Schale glänzt nicht mehr.

Zitruspflanzengießen und düngen > an Sonnentagen täglich Wasser! Wichtig: durchdringendes Wässern, bei dem der Topf bis zum Grund durchfeuchtet wird – Pflanzen die kühl überwintern werden bekommen im August die letzte Düngergabe, damit sich die Triebe auf den Winter vorbeireiten!

Erdbeeren pflanzen bis Mitte August , damit im nächsten Jahr gute Erträge gebracht werden / Mehrmals tragende Sorten wie Mara des Bois können noch im September ins Beet gesetzt werden (eignen sich auch für große Pflanzkästen auf der Terrasse).

Herbstsalat (für die Herbsternte vorgesehen) bis spätestens Mitte August in ein sonniges Beet aussäen – ideale Aussaattiefe 1-1.5cm Profitipp: nach der Aussaat die Erde im Beet walzen, damit die Rosetten später weniger verschmutzen – im Garten reicht es, wenn die Saatreihen mit einem schmalen Brett gut angedrückt und dann mit einem weichen Wasserstrahl überbraust werden.

Brombeer-Ernte: erst einige Tage nachdem sich die Früchte tiefschwarz verfärbt haben, Beeren sollten bereits etwas weich sein, weil ständig neue Früchte nachreifen Sträucher alle 3-5 Tage durchpflücken.

GOOD2KNOW

facts.facts.facts.

  • Fallobst aufsammeln und schadhafte Früchte sofort vernichten
  • Vögel machen sich über reifende Beeren her – Schutznetze helfen!
  • Petersilie & Kerbel in Töpfe sehen
  • Zwiebeln & Knoblauch nicht zu früh ernten – erst wenn die röhrenförmigen Blätter abgeknickt und vollständig vergilbt sind
  • Wenn Paprikapflanzen nur wenig Früchte ansetzen, kann jetzt noch mit Gemüsedünger (mit wenig Stickstoff!) gedüngt werden, schon nach wenigen Tagen fangen die Pflanzen an zu blühen und entwickeln neue Schoten

Übrigens...

...Wasserschläuche nicht zu lange in der Sonne liegen lassen, da das Material sonst brüchig & porös wird! Außerdem können sich in den Wasserresten Schadstoffe anreichern – am besten den Schlauch nach jedem Gebrauch leeren & auf die Schlauchrolle wickeln oder zumindest an einen schattigen Ort legen.