Kreative Gestaltungsmöglichkeiten

Stauden, Sommerblumen und viele mehr, sorgen mit ungeheurer Vielfacht an Farben für kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Der Vorteil bei Sommerblumen ist dass diese auf geringstem Platz ihre komplette Pracht entfalten. Bei der Planung eines farbenfrohen Beets kommt es darauf an, welche Pflanzen miteinander harmonieren. Das entscheidende hierbei ist es, die richtige Farbkombination zu treffen. Die perfekte Hilfestellung auf die Sie zurückgreifen können, bietet hier die Farblehre.

Es sind Harmonien und Kontraste in den Farben verborgen,
die ganz von selbst zusammenwirken.

Vincent van Gogh, (1853 - 1890), holländischer Maler und Grafiker

Farbenspiel im Beet

Das Nebeneinander unterschiedlicher Blüten- und Blattfarben hat starken Einfluss auf die Wirkung eines Beets. Eine gute Kombinationshilfe bietet die Farblehre.
Nutzen Sie Komplementärfarben um Spannung im Beet zu erzeugen. Es stehen sich bei den zwei Farben starke Kontraste gegenüber, die für Abwechslung im Beet sorgen.
Erzeugen Sie feine Farbverläufe. Nutzen Sie hierfür Farben die direkt nebeneinander liegen, beispielsweise Rot und Orange. Diese Farbkombination wirkt sehr dezent und ruhig für das Auge. Farbverläufe erzeugen nicht nur einen harmonischen Übergang im Beet sondern auch ein echtes Farbenspiel der Natur.
Ebenso können Sie ganz einfach schöne Farbkompositionen erzeugen in dem Sie die Hauptfarbe des Beetes abstufen. Verwenden Sie Helligkeitsvariationen Ihres Farbtons im Beet.
Gehen Sie hier nach einer simplen Faustregel vor: Von hell nach dunkel
Pflanzen Sie in etwa den hellsten Ton ganz links, in der Mitte den normalen Farbton und rechts davon den dunkelsten.
Ein Beispiel von links nach rechts wäre:
Himmelblau Blau Königsblau

Beispiele der Farbharmonie

Gelb und Blau heben sich als Grundfarben schön voneinander ab. Gelbe Schafgarbe und Schmucklilie (Agapanthus) sind perfekte Pflanzen für das „schwedische Duo“.
Ton in Ton bilden zum Beispiel die gelben Blüten der Rose „Mountbatten“ und des Frauenmantels eine harmonische Einheit.
Der dunkle Hintergrund der Blut-Buchenhecke bringt die Blüten von Fingerhut, Brandkraut (Phlomis) und Zierlauch zum Leuchten.
Mit kräftigem Rot entfalten Montbretie und einjähriger Blut-Salbei (Salvia coccinea) eine lebhafte Ausstrahlung.
Ein eleganter Verlauf zwischen Violett und dunklem Purpur gelingt mit Steppen-Salbei und der Hohen Fetthenne „Matrona“.
Gedämpfte Farben wie das helle Gelb des Sonnenhuts (Echinacea) und die erdigen Töne der Schafgarbe „Terracotta“ nehmen sich vornehm zurück und lenken die Aufmerksamkeit auf die Blütenformen.