Weitere Gartentipps für den Herbst!

Der Herbst naht nun mit schnellen Schritten

Die tiefer stehende Sonne taucht Ihre Herbstblumen, Fruchtstände und das Laub in ein schönes Licht und lässt den Tau in Spinnweben funkeln, doch wenn sich die kalte Jahreszeit nähert, beginnt für den Gartenbesitzer der Endspurt:
Beete, Rasen und Gehölze müssen sorgsam auf den Winter vorbereitet werden, damit sie gut ins neue Jahr kommen.
Hochbeet & Hügelbeet
Wenn man nicht weiß, wohin mit den ganzen Gartenabfällen (z.B. Rasenschnitt, Baumschnitt etc.), weil der Komposthaufen und Kompostbehälter zu voll sind, kann ein Hochbeet oder ein Hügelbeet eine gute Lösung sein. Man kann darin nicht nur seine Gartenabfälle dekorativ verstecken, sondern auch das Hochbeet an sich erleichtert das Gärtnern! Man erspart sich nämlich beim Pflanzen, Pflegen und Ernten das Bücken.
Kompost
Pflanzenmaterial von abgeernteten Beeten, Grasschnitt, Laub und gehäckselter Gehölzschnitt werden gut vermischt auf den Kompost gegeben. Da bei der Kompostierung im Hausgarten jedoch nicht so hohe Temperaturen wie in einer großen Kompostieranlage erreicht werden, gibt man kranke Pflanzen (Kraut-/Braunfäule, Kohlhernie, Feuerbrand) sowie Unkräuter mit Samen lieber in die Biotonne und nicht auf den eigenen Komposthaufen.
Gemüse Aussaaten
Anfang September können Radieschen, Schnittsalat und Spinat gesät werden. Feldsalat für die Frühjahrsernte sät man bis spätestens 20. September. Man sollte darauf achten, dass man für den Herbst geeignete Sorten wählt. Jetzt ist auch Pflanzzeit für Knoblauch, Rhabarber und mehrjährige Kräuter.
Tipp: Auf Beete, die nicht mehr genutzt werden, sollte man Bodenverbessernde Substanzen aussäen.
Ziergarten
Noch lassen sich zweijährige Blumen aussäen, wie z.B. Stockmalven, Glockenblumen, Goldlack, Bartnelken, Vergissmeinnicht und Veilchen. Ende des Monats muss man wärmebedürftige Zierpflanzen, die man im Sommer rausgestellt hatte, wieder ins Haus holen. Auch empfindlichen Kübelpflanzen gibt man einen geschützteren Platz in der Nähe des Hauses.
Garten, Balkon und Terrasse für den Herbst und Winter auffrischen
Am Ende des Sommers sehen viele Gärten, Balkone und Terrassen nicht mehr ganz so taufrisch aus, Hitzewellen, Unwetter und Urlaubsabwesenheit haben ihn gezeichnet. Um ihn wieder frischer aussehen zu lassen, entfernt man Abgestorbenes und Verblühtes und ergänzt Herbstsaisonpflanzen, die jetzt beim Gärtner, auf Märkten und im Gartencenter angeboten werden. Einige von ihnen sind sogar winterhart! Pflanzen, die im Topf, Kübel oder anderen Pflanzgefäßen draußen überwintern sollen, benötigen winterfeste, frostsichere Pflanzgefäße und müssen rechtzeitig in diese umgepflanzt werden.
TIPP
Wer sich jetzt die Mühe macht, von Schädlingen und Krankheiten befallenes Laub an Zier- und Nutzgehölzen regelmäßig zu entfernen, erspart seinem Garten manches Massenauftreten von unerwünschten Gästen im kommenden Jahr. Derzeit fressen sich viele Larven „Winterspeck“ an, um als Larve oder Puppe in oder auf dem Boden zu überwintern.

Übrigens...

… das ausklingende Gartenjahr ist vielleicht der richtige Zeitpunkt über ein Hochbeet nachzudenken. Diese machen die Gartenarbeit bequemer und liefern einen hohen Ernteertrag auf geringem Platz. Stöbern Sie doch gern ein bisschen in unserem Shop! :)